Rezepte aus einem Kriegskochbuch anno 1916

Kartoffeln mit Pökelfleisch

Eine große, kleingeschnittene Zwiebel röstet man in Butter hellgelb, schwitzt 1 bis 2 Eßlöffel Roggenmehl damit durch und kocht es mit Milch zu einer sämigen Tunke. Menge nach Bedarf.

Mageres, vorher gekochtes oder übriggebliebenes Pökelfleisch wird in kleine Würfel geschnitten und darin aufgekocht.

Die in der Schale gekochten, noch heiß abgezogenen und in Scheiben geschnittenen Kartoffeln kommen nun hinein, müssen 5 Minuten darin aufkochen, werden mit Salz abgeschmeckt und entweder so zu Tisch gebracht oder in eine mit Butter ausgestrichene, mit geriebener Semmel bestreute Form getan.

Oben auf streut man hartgewordenen, geriebenen Käse, gießt wenig zerlaufene Butter darüber und backt die Speise im Backofen hellbraun.

Valid XHTML 1.0 Strict